Online collections

collections.quest

Danziger Münzen des 19. Jahrhunderts

Die Stadt Danzig wurde 1793 Teil des Königreichs Preußenn. 1807 musste Preußen nach der Niederlage durch napoleonische Truppen in der Schlacht bei Jena und Auerstedt durch die Unterzeichnung des Friedensvertrages von Tilsit Frieden mit den Franzosen schließen. Zu den Bedingungen gehörte, dass das Danziger Gebiet unter französische Kontrolle gestellt werden musste. Schließlich erklärte Napoleon Danzig zum Vasallenstaat des französischen Kaiserreichs.
Allerdings scheiterte Napoleons Feldzug gegen Russland und russische Truppen belagerten die Stadt. Schließlich entschied der Wiener Kongress, dass Danzig wieder mit der Provinz West-Preußen vereinigt werden sollte.

So wurde im 19. Jahrhundert unter der Herrschaft Preußens nur ein Münztyp für Danzig geprägt. Da die Freie Stadt Danzig jedoch historisch mit Preußen verbunden ist, werden auch die beiden Typen aufgeführt, die in der Zeit der Halbunabhängigkeit Danzigs geprägt wurden.

1 Schilling (1801)

Material: Kupfer
Durchmesser: 18 mm
Gewicht: 1,3 g
Kante: Glatt
Vorderseite: Gekröntes Monogramm FW
Umgekehrt: Stückelung, Datum, Münzzeichen in 4 Zeilen
Referenz: KM# 135

Danzig 1 Schilling 1801 A obverse
Danzig 1 Schilling 1801 A reverse
JahrMinzeMünzprägung
1801A-

1 Schilling (1808-1812)

Material: Kupfer
Durchmesser: 16 mm
Gewicht: 1 g
Kante: Glatt
Vorderseite: Das gekrönte Wappen teilt das Datum
Umgekehrt: Stückelung über Spray, Münzzeichen unten
Referenz: KM# 136, J. 152

Danzig 1 Schilling 1812 M obverse
Danzig 1 Schilling 1812 M reverse
JahrMinzeMünzprägung
1808M-
1812M-

1 Groschen (1809-1812)

Material: Kupfer
Durchmesser: 21 mm
Gewicht: 3,2
Kante: Glatt
Vorderseite: Stückelung über Spray innerhalb des Perlenkreises
Umgekehrt: Gekrönte und gestützte Arme, Datum unten
Referenz: KM# 137, J. 153

Danzig 1 Groschen 1809 M obverse
Danzig 1 Groschen 1809 M obverse
JahrMinzeMünzprägung
1809M-
1812M-