Online collections

collections.quest

Weimarer Republik Münzen

Die erste verfassungsgebende Versammlung nach dem Zweiten Weltkrieg fand 1919 in Weimar statt. Deshalb wird der deutsche Staat zwischen 1919 und 1933 Weimarer Republik genannt. Offiziell trug der Staat selbst noch den Namen „Deutsches Reich“. Aus numismatischer Sicht sind Münzen aus dieser Zeit nicht nur hinsichtlich Nennwert und Gestaltung sehr vielfältig.

Aufgrund der Inflation und Wirtschaftskrise in den frühen 1920er Jahren wurden Münzen im Nennwert von bis zu 500 Mark geprägt wurden geprägt. Auch Gedenkmünzen wurden in großem Umfang ausgegeben – nicht nach Auflagezahlen, sondern nach Typen. Deshalb wurden in dieser Zeit einige der schönsten deutschen Münzen geprägt. Das führt auch dazu, dass einige Gedenkmünzen der Weimarer Republik zu den seltensten und begehrtesten Münzen gehören, die zwischen 1871 und 1945 in Deutschland geprägt wurden.

Wenn es um die Materialien geht, die für die Prägung verwendet wurden, Gold spielte überhaupt keine Rolle. Für kleinere Nennwerte wurde jedoch in großem Umfang Aluminiumbronze verwendet. Ab Mitte der 1920er-Jahre wurden alle Nennwerte von 1 Mark oder höher aus Silber geprägt.

Außerdem hat diese Zeit der deutschen Münzprägung etwas ganz Besonderes. 1923 war das Jahr, in dem die höchsten Nennwerte deutscher Münzen geprägt wurden. Als 1923 die Hyperinflation Deutschland erfasste, wurden Münzen im Nennwert von 200 Mark und 500 Mark aus Aluminium geprägt. ​

(Klicken Sie auf ein Bild, um Details zu sehen)

1 Pfennig Münzen

2 Pfennig Münzen

4 Pfennig Münzen

5 Pfennig Münzen

10 Pfennig Münzen

50 Pfennig coins

1 Mark Münzen

2 Mark Münzen

3 Mark Münzen

5 Mark Münzen

200 Mark Münzen

500 Mark Münzen